Der Westen der Insel besteht aus üppigen grünen Wäldern und Plantagenflächen. Hier werden Reis, Zuckerrohr, Früchte und Gewürze angebaut. Entlang der felsigen Küste, die von kleinen Sandbuchten unterbrochen ist, haben einst die Sultane ihre Häuser und Paläste gebaut. Von diesen sind nur wenige Überreste geblieben. Sie können z.B. besichtigen

  • im Süden Stone Towns den Chukwani Palast und die Villa Kirk House, zuletzt bewohnt vom Britischen Konsul, beides erbaut von Sultan Bargash,
  • im Norden der Stadt die Maruhubi Ruinen, Überreste des Palastes von Sultan Bargash's Harem, zu dem angeblich 99 Frauen gehörten,
  • ebenfalls im Norden die Ruinen des Mtoni Palastes,
  • in Kibweni den Sommerpalast des letzten Sultans von Sansibar,
  • interessant ist auch ein Besuch der Schiffswerft hinter den Maruhubi Ruinen, wo Sie den Dhau-Bauern bei der Arbeit zusehen können,
  • in Chuini Cheetah's Rock, wo Sie - Auge in Auge - einen zahmen Geparden, einen weißen Löwen and viele andere Tiere erleben könen. Voranmeldung erforderlich.
  • Ca. 20 km nördlich von Sansibar Stadt lohnen die ehemaligen Sklavenkammern von Mangapwani einen Besuch. Sie wurden vom Sklavenhändler Mohammed bin Nassor Al-Alwi gebaut. Die Sklaven, die mit dem Boot von Bagamoyo (Festland Tansania) hierher kamen, wurden hier untergebracht, bevor sie auf dem Sklavenmarkt in Stone Town verkauft wurden,
  • weiter im Norden, in Richtung Nungwi, können die festungsähnlichen Ruinen von Fukuchani besucht werden.